Werkstattgespräche in Oldenburg: 80 Teilnehmende profitieren von Modellprojekten des Förderprogramms

Am 12. Juni 2018 begrüßten Dr. Josef Bura für das FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V., Bundesvereinigung, Gerhard Müller, Referatsleiter im Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung und Franz-Josef Sickelmann, Landesbeauftragter des Amtes für regionale Landesentwicklung Weser-Ems über 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu Werkstattgesprächen im „Alten Landtag“ in Oldenburg.

Dr. Frank Berner, Leiter der Geschäftsstelle des Siebten Altenberichts der Bundesregierung, machte mit seinem Vortrag zum „Altwerden im ländlichen Raum. Thesen und Empfehlungen aus dem Siebten Altenbericht der Bundesregierung“ deutlich, welche Potentiale in lokalen Sorgestrukturen stecken und schilderte anschaulich, dass gerade in den ländlichen Räumen die Innovationskraft der Akteurinnen und Akteure auch für neue Formen des Wohnens und der Pflege immens sei.  

Anhand von fünf Guten Praxisbeispielen, die alle über das Förderprogramm „Wohnen und Pflege im Alter“ gefördert werden, erfuhren die Teilnehmenden, wie vielfältig innovative Formen des Wohnens im Alter in ihren Kommunen realisiert werden können. Es stellten sich Projekte aus Vrees, Vechta, Surwold, Wietmarschen und Dahlenburg-Lemgrabe vor.

Die nachfolgenden Gespräche mit den Vertreterinnen und Vertretern der Praxisbeispiele nutzen die Teilnehmenden in Arbeitsgruppen von ca. 15 Personen intensiv für vertiefende Fachgespräche und konnten Details der Projektkonzeption, Finanzierung und auch von Hemmnissen erfahren, so dass ein Transfer des Wissens aus den Modellprojekten des Förderprogramms gewährleistet werden konnte.

Die Vorträge der Veranstaltung finden Sie hier:

Altwerden im ländlichen Raum. Thesen und Empfehlungen aus dem Siebten Altenbericht der Bundesregierung von Dr. Frank Berner

Das Niedersächsische Förderprogramm "Wohnen und Pflege im Alter" von Andrea Bebensee

EU-Strukturförderung für den ländlichen Raum von Norbert Wencker

Eine Kommune macht sich auf den Weg von Heribert Kleene

Verbindliche Nachbarschaften gestalten von Sarah Bramlage und Janine Devers

Ambulant betreute Wohngemeinschaften im ländlichen Raum von Johannes Kirchner

Neues Wohnen und ambulante Pflege im Ort stärken von Ludger Wübben

Bauernhöfe zur Dorfentwicklung nutzen von Volker Holtermann

 

Berichte aus der Presse:

"Kreative Konzepte für neues Wohnen und Pflege" aus der Oldenburger Onlinezeitung

"Eine große Herausforderung - Wohnen und Pflege im ländlichen Raum" aus der Sonntagszeitung Ammerland

Die Dokumentation der Veranstaltung finden Sie hier.

14.06.2018