Ein "Sünnenhuuske" für

"Dat Fehnhuuske" in Südbrookmerland

Lage des Projekts auf Karte anzeigen

Projektträger

Gemeinde / Sozialstation Südbrookmerland

Projektbeschreibung

Kleine, traditionsverbundene Tagespflege in Ostfriesland baut ein Gartenhaus mit hohem Mehrwert für Tagesgäste und Umfeld.

Die Sozialstation der Gemeinde Südbrookmerland plant ihre in einem denkmalgeschützten Kolonistenhaus betriebene Tagespflege „Dat Fehnhuuske“ im bäuerlich geprägten Dorf Fehnhusen um ein kleines, multifunktionales Gebäude zu erweitern. „Dat Sünnenhuuske“ soll es ermöglichen, den unterschiedlichen Bedürfnissen der – etwa zur Hälfte demenzkranken – Tagesgäste besser entsprechen zu können und zudem einen Ort der Begegnung schaffen.

„Dat Fehnhuuske“ ist eine fast familiäre, lokal und regional verankerte Einrichtung: Viele Gäste kennen sich von Kindheit an, es wird Plattdeutsch gesprochen, ostfriesische Traditionen und Bräuche gepflegt, die Nachbarschaft ist vertraut und bei verschiedensten, auch alltäglichen Aktivitäten eingebunden. Insbesondere für die demenziell erkrankten Tagesgäste sind die vielen bekannten Anknüpfungspunkte in Haus und Umgebung besonders wichtig. Allerdings treffen im Fehnhuuske entgegengesetzte Bedürfnisse, wie z.B. nach Ruhe und Rückzug oder Mitteilungs- und Bewegungsdrang auf engem Raum aufeinander.

Hier soll der kleine Ergänzungsbau, das knapp 45 m² große, sonnendurchflutete  "Sünnenhuuske“, mehr Freiraum schaffen und zugleich das bisherige Angebot erweitern: als Rückzugs- und Besinnungsort, als Snoezelraum, für Gespräche und Einzelbetreuung. Durch den unmittelbaren Zugang zum Garten und den integrierten Platz für Gartengeräte und Bastelmaterial erleichtert es gärtnerische und andere handwerkliche Aktivitäten. Darüber hinaus soll das „Sünnenhuske“ auch als Trauer- und Demenz-Café, für Angehörigentreffs, Selbsthilfegruppen oder für kulturelle Veranstaltungen genutzt werden und somit als „offener Ort“ die Möglichkeiten der Begegnung mit der Dorfgemeinschaft und dem Umfeld deutlich erweitern.

Der Baubeginn ist – pandemiebedingt verzögert – für Frühjahr 2022 geplant.

zurück zur Projekt-Übersicht

Facebook Twitter