Quartier Hattendorffstraße, Celle

mehr >>

Wahrenholz Menschen
Ein Leben lang in Wahrenholz

mehr >>

Walchum_Gruppe_bearbeitet
Neue Infrastruktur, Walchum

mehr >>

ältere Menschen_Roderbruch
Inklusive Quartiersarbeit, Hannover-Roderbruch

mehr >>

Innenbau
Wohnprojekt, Asendorf

mehr >>

Herzlich willkommen
auf den Seiten des Niedersächsischen Förderprogramms
„Wohnen und Pflege im Alter"

Neue Wohn- und Pflegeformen zeigen ganz neue Lebens- und Lösungswege für das selbstbestimmte Wohnen im Alter. Wohnen in neuen Wohnformen als Alternative zur Vereinsamung im Alter, Wohnen in neuen Wohn-Pflege-Formen als Alternative zum klassischen Pflegeheim und Wohnen in sozial gut aufgestellten Nachbarschaften als Alternative zu Siedlungen ohne sozialen Zusammenhalt: Neue Wohnkonzepte stärken Quartiere und Dörfer, indem sie die Potentiale des „Wir" entfalten – auch für Menschen mit altersbedingten Einschränkungen, bei Krankheit oder Behinderung.

Das Programm wird durch das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung gefördert. Für die Antragstellung und Fragen hierzu ist das Niedersächsische Landesamt für Soziales, Jugend und Familie zuständig.

Das FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V., Bundesvereinigung, hat die fachliche Begleitung übernommen.


Aktuelles

Neue Website Nachbarschaftszentrum Holtenser Berg

Die neue Website des Projekts Nachbarschaftszentrum Holtenser Berg in Göttingen ist jetzt online. Informiert wird über aktuelle Veranstaltungen sowie Beratungs- und Unterstützungsangebote im Stadtteil. Set 2017 wird das Projekt im Förderprogramm "Wohnen und Pflege im Alter" gefördert.

Zur Website

 

08.11.2017

Neues Wohnen in alten Gebäuden. 10. Niedersächsischer Fachtag Wohnen im Alter in Osterode am Harz

Unter dem Motto Neues Wohnen in alten Gebäuden  fand am 02. November 2017 in Osterode am Harz der 10. Niedersächsische Fachtag Wohnen im Alter statt. Zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter von Initiativen bürgerschaftlichen Engagements, aus den Kommunen, der Wohnungs- und Pflegewirtschaft und den Wohlfahrtsverbänden aus ganz Niedersachsen informierten sich über neue Wohn- und Wohn-Pflege-Formen im ländlichen Raum. Viele der vorgestellten Projekte werden im Rahmen des Niedersächsischen Förderprogramms „Wohnen und Pflege im Alter“ gefördert.  Zu der Veranstaltung mit über 160 Teilnehmerinnen und Teilnehmern lud das NIEDERSACHSENBÜRO Neues Wohnen im Alter, gefördert vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung (MS), in Kooperation mit dem Landkreis Göttingen ein.

Weitere Informationen

03.11.2017

15. Wohnungspolitischer Kongress in Niedersachsen

Unter dem Titel "Barrierefreies Wohnen für ALLE. Notwendigkeit oder Komfort?" fand am 16.10.2017 der 15. Wohnungspolitische Kongress Niedersachsen in Hannover statt. Vertreterinnen und Vertreter aus Wohnungswirtschaft, Politik, Verwaltung, Verbänden und Finanzwirtschaft diskutierten über die Zukunft des inklusiven Wohnens und die Barrierefreiheit von Wohnraum für alle Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen.

Zum Themenfeld "Inklusiv Wohnen im Alter - Zu Hause und in neuen Wohnformen" führte Andrea Beerli für das FORUM Gemeinschaftliche Wohnen - als ein Träger des NIEDERSACHSENBÜRO Neues Wohnen im Alter - durch ein Fachforum des Kongresses. Hier stellte unter anderem Rüdiger Warnke, Geschäftsführer der Nibelungen Wohnbau GmbH Braunschweig das Projekt Wohnen am Alsterplatz aus dem Förderprogramm Wohnen und Pflege im Alter vor.

Weiterhin präsentierte sich das FORUM auf dem Markt der Möglichkeiten und informierte Interessierte über neue Wohn- und Wohn-Pflege-Konzepte sowie das Niedersächsische Förderprogramm "Wohnen und Pflege im Alter".

Weitere Informationen und Programm

23.10.2017

Opa hat kein WhatsApp ... von Menschen mit Geschichten! - Generationengerechtes Wohnen

Der vdw Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Niedersachsen und Bremen stellt in seinem Video "Opa hat kein WhattsApp" neue Konzepte des selbstbestimmten Wohnens im Alter vor. Im Video werden unter anderem drei Projekte aus dem Niedersächsischen Förderprogramm Wohnen und Pflege im Alter präsentiert.

Zum Video

mehr
20.10.2017

10. Niedersächsischer Fachtag Wohnen im Alter, 02. November 2017 in Osterode am Harz

Am 02. November 2017 lädt das NIEDERSACHSENBÜRO Neues Wohnen im Alter unter dem Motto „Neues Wohnen in alten Gebäuden“ zum 10. Niedersächsischen Fachtag Wohnen im Alter nach Osterode am Harz ein. Die Veranstaltung stellt neue Strategien der Dorfentwicklung und des Erhalts leerstehender, historischer Immobilien im ländlichen Raum mit neuen Wohn- und Wohn-Pflege-Formen vor.

Neben Beiträgen von Cornelia Rundt, Niedersächsische Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung sowie Prof. Dr. Peter Dehne, Hochschule Neubrandenburg und Mitverfasser des Siebten Altenberichts der Bundesregierung werden auf dem Fachtag zahlreiche Projekte aus dem Niedersächsischen Förderprogramm Wohnen und Pflege im Alter vorgestellt.

Die Teilnahme ist kostenlos, die Anmeldung ist bis zum 20. Oktober 2017 möglich.

Einladung und Programm

27.09.2017

Neue Projekte 2017 online

Die ersten Projekte des Niedersächsischen Förderprogramms Wohnen und Pflege im Alter aus der Förderperiode 2017 sind in unserer Projektdatenbank abrufbar.

13.09.2017

"Tag der offenen Tür" in Beverbruch

Der Verein Beverbrucher Begegnung lädt am 17.09.2017 ab 14.30 Uhr herzlich zum Tag der offenen Tür ein. Nach Abschluss der Umbau- und Sanierungsmaßnahmen werden die neuen Räumlichkeiten für ein niedrigschwelliges Betreuungsangebot feierlich eingeweiht und können von interessierten Besucherinnen und Besuchern besichtigt werden. Die Eröffnung der neuen Einrichtung ist für den 01. Oktober 2017 geplant.

Einladung und Programm

29.08.2017

24.08.2017, 10 Uhr in Hannover: Vortrag "Gemeinschaftliches Wohnen und Pflegen im Alter - Chancen und Risiken"

Ort: DGB-Haus (Saal 1), Otto-Brenner Straße 1, Hannover

Veranstalter: DGB - Region Niedersachsen Mitte

Impulsvortrag von Dipl.-Ing. Oliver Koczy, FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V., Bundesvereinigung im Rahmen der Vortragsreihe des Arbeitskreis "SeniorInnen im DGB in Hannover".

15.08.2017

Eröffnung in Selsingen

Im Mai 2017 konnten die Arbeiten am Projekt "Wohnen in den Wiesen" in Selsingen erfolgreich abgeschlossen werden. Nach Fertigstellung der 13 Wohneinheiten, des Gemeinschaftshauses und der Freiflächen wurde die Wohnanlage feierlich eingeweiht. Der größte Teil der Reihenhäuser ist inzwischen verkauft und wurde von den neuen Bewohnerinnen und Bewohnern bereits bezogen.

 

14.08.2017

Fortbildungsprogramm in Emden-Barenburg

Im Rahmen des Projektes "Nachbarschaftshilfe Barenburger Miteinander" bietet der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Kreisverband Emden ab Septeber 2017 eine Forbildung zur ehrenamtlichen Senioren- und Alltagsbegleitung an. Das Angebot richtet sich an Ehrenamtliche und soll einen Beitrag zur Stärkung des zivilgesellschaftlichen Engagements im Stadtteil beitragen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Weitere Informationen

17.07.2017

Eröffnung in Rinteln

Nach Abschluss der Sanierungs- und Umbaumaßnahmen wurde am 1. Juni 2017 die Seniorenwohngemeinschaft und Tagespflege Am Bären in Rinteln eröffnet. Die ersten Bewohnerinnen und Bewohner und Pflegegäste haben das Haus bereits bezogen und nutzen die neuen Angebote des selbstbestimmten Wohnens und der Pflege im Alter.

 

12.07.2017

Eröffnung in Ellenstedt

Bereits im April 2017 wurden die beiden Senioren-Wohngemeinschaften in Goldenstedt-Ellenstedt von den ersten Bewohnerinnen und Bewohnern bezogen. Damit wurde auch im Landkreis Vechta das Angebot an selbstbestimmten Wohnraum für Pflegebedürftige weiter ausgebaut.

 

 

11.07.2017

Projektstart und Sommerfest in Vechta

Am Donnerstag, den 29.06.2017 wurde das erste „Nachbarschaftsfest rund um den Lattweg“ in Vechta gefeiert. Anlass des Festes war die offizielle Enthüllung des von den Anwohnern gestalteten Schildes „Wir für uns“, das darüber informiert, wie Bürgerinnen und Bürger im Quartier zusammen leben möchten. Für ein gutes Miteinander wird beispielsweise aufeinander Rücksicht genommen und auch ein kurzes Gespräch ist gerne erwünscht.


Die Veranstalter wurde von der Projektgruppe selbstgestALTER der Sozialstation Nordkreis Vechta und pro Vita initiiert. Aufbauend auf einer bereits geförderten Bedarfsanalyse wurde das Projekt 2017 in das Förderprogramm "Wohnen und Pflege im Alter" aufgenommen.

Zur Pressemitteilung

03.07.2017

Richtfest in Surwold

Knapp zwei Monate nach Baustart feierte das Projekt "Haus Greta" in Surwold, Landkreis Emsland Ende Juni Richtfest. Der Bezug der Seniorengemeinschaft mit Tagespflege ist für das Frühjahr 2018 geplant.

Zur Pressemitteilung

03.07.2017

Älterwerden als Chance! - Informationsveranstaltung in Langenhagen

Am 31.05.2017 fand im Rathaus der Stadt Langenhagen die Fachveranstaltung "Demografie in Langenhagen - Älterwerden als Chance!" statt. Zu der öffentlichen Tagung lud der Seniorenbeirat der Stadt in Kooperation mit der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V. ein.

Gemeinsam mit Politik und Verwaltung sollen neue Wege für die positive Gestaltung des Lebens im Alter in Langenhagen gesucht werden. Unter dem Titel "Älterwerden in Langenhagen - Wohnen wo ich mich wohlfühle" stellte Oliver Koczy, FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V. neue Ansätze und Fördermöglichkeiten für gemeinschaftliche Wohnkonzepte vor.

Programm der Veranstaltung

31.05.2017

Fertigstellung der Pflege-Wohngemeinschaften in Quakenbrück

Anfang 2017 wurden der Neubau des St. Silvesterstifts in Quakenbrück für drei Pflege-Wohngemeischaften sowie eine Tagespflegeeinrichtung fertiggestellt. Die ersten Bewohnerinnen und Bewohner bezogen zum 02.01, 01.02 und 01.04. die neuen Räumlichkeiten. 

29.05.2017

Grundsteinlegung in Surwold

Am 05.05.2017 wurde mit der Grundsteinlegung der Baustart für das Projekt "Haus Greta" in Surwold, Landkreis Emsland gefeiert. Der Neubau einer Seniorenwohngemeinschaft mit Tagespflege wird im Rahmen des Programms "Wohnen und Pflege im Alter" gefördert. Die Fertigstellung des Gebäudes ist für das Frühjahr 2018 geplant.

Zur Pressemitteilung

22.05.2017

Informationsabend "Wohnen im Alter" in Isenbüttel

In Isenbüttel fand am 22.05.2017 die Veranstaltung "Auch im Alter ein Zuhause haben" statt. Die Samtgemeinde und das ZWAR-Netzwerk Isenbüttel, das im Rahmen des niedersächsischen Förderprogramms "Wohnen und Pflege im Alter" gefördert wird, haben zu einem Informationsabend rund um das Thema Wohnen im Alter eingeladen.

Neben einem Vortrag von Dipl.-Ing. Andrea Beerli, FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V., Bundesvereinigung präsentierten sich verschiedene Akteurinnen und Akteure zum Thema Wohnen im Alter. Den Rahmen der Veranstaltung bildete die Ausstellung „Zusammen planen – gemeinsam wohnen“ des FORUMs.

Programm der Veranstaltung

22.05.2017

Fachforum "Demographiegerechtes Bauen und Wohnen" in Gießen

Am 19.05.2017 fand an der Justus-Liebig-Universität in Gießen das Fachforum "Strategien für demografiegerechtes Bauen und Wohnen in Hessen" des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz statt. Im Rahmen ihres Vortrages "Den ländlichen Raum stärken: Neue Wohn- und Wohn-Pflege-Formen in Niedersachsen" stellte Dr. Andrea Töllner auf der Veranstaltung vielfältige neue Konzepte sowie das Förderprogramm "Wohnen und Pflege im Alter" vor.

Programm der Veranstaltung

19.05.2017

Sozialministerin Cornelia Rundt besucht Projekt in Celle

Die Niedersächsische Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung Cornelia Rundt besuchte am 15.05.2017 das Projekt „Hattendorffstraße“ in Celle. Vor Ort informierte sie sich über den Fortschritt der hier entstehenden ambulant betreuten Wohngemeinschaft für Demenzerkrankte, die seit 2015 im Rahmen des Niedersächsischen Förderprogramms „Wohnen und Pflege im Alter“ gefördert wird.

Die Genossenschaft Celler Bau- und Sparverein eG (CBS) realisiert als Projektträger in einem sozial durchmischten Quartier vielfältige und zukunftsweisende Wohnkonzepte. Gemeinschaftliche Wohnformen für unterschiedliche Nutzergruppen stellen dabei einen Initiativbaustein zur Bestandsentwicklung im Quartier dar. Mit dem Umbau des Mehrfamilienhauses zu einer barrierefreien ambulant betreuten Wohngemeinschaft entsteht für acht bis zehn Demenzerkrankte Wohnraum, der die Lücke zwischen häuslicher Pflege und klassischem Pflegeheim schließen soll. Der Bezug ist für Sommer 2017 geplant.

15.05.2017

Pflegekongress des Landes Niedersachsen 2017 in Hildesheim

Unter dem Motto "Pflege der Zukunft - Rahmenbedingungen für eine optimale Versorgung" lud das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung am 08.05.2017 zum Pflegekongress des Landes Niedersachsen ins Kreishaus in Hildesheim ein.

Mehr als 200 Gäste aus allen Bereichen des Pflegesektors diskutierten, wie auch in Zukunft eine flächendeckende, gute und menschenwürdige Versorgung pflegebedürftiger Menschen sichergestellt werden kann.

Das FORUM Gemeinschaftliches Wohnen nahm am "Markt der Möglichkeiten" des Pflegekongresses teil und informierte Interessierte über neue Wohn- und Wohn-Pflege-Konzepte sowie Fördermöglichkeiten wie das Niedersächsische Förderprogramm "Wohnen und Pflege im Alter".

Zur Pressemitteilung des MS

08.05.2017

Neue Infokarten

Für das Niedersächsische Förderprogramm "Wohnen und Pflege im Alter" sind die neuen Infokarten eingetroffen. Mit vier verschiedenen Motiven wird hier über die zentralen Inhalte und Kontakte des Programms infomiert.

Bestellung der gedruckten Exemplare unter wohnenundpflege@fgw-ev.de

 

Download als PDF

04.05.2017

Gemeinschaftliches Wohnen mit Versorgungssettings – Fachleute diskutierten in Bremen neue Lösungsansätze

Auf Einladung des FORUM Gemeinschaftliches Wohnen und des BMFSFJ tagten im Rahmen des Modellprogramms „Gemeinschaftlich wohnen, selbstbestimmt leben“ am 07.03.2017 im Stiftungsdorf Gröpelingen der Bremer Heimstiftung Fachleute aus Politik, Wohnungswirtschaft, von  Wohlfahrtsverbänden, Stiftungen, Pflegedienstleistern und anderen professionellen Akteurinnen und Akteuren aus dem Bereich der Altenpflege und des Wohnens für ältere Menschen zum Thema „Gemeinschaftliches Wohnen mit Versorgungssettings – organisieren und finanzieren“.

http://wohnprogramm.fgw-ev.de/

10.03.2017