Erprobung eines

sektorenverbindenden Versorgungsvertrages

Lage des Projekts auf Karte anzeigen

Projektträger

DIAKOVERE Altenhilfe Henriettenstift gGmbH

Projektbeschreibung

Stationäre und ambulante Pflege und Betreuung zusammendenken – als stadtteilbezogenes Gesamtversorgungskonzept.

Die DIAKOVERE Altenhilfe betreibt verschiedene stationäre Versorgungseinrichtungen in Hannover. Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung und der Zunahme chronischer Erkrankungen will sie nun – abweichend vom bisher üblichen Verfahren der Pflegeversicherung – die stationäre und ambulante Pflege in einem Versorgungsvertrag zusammenführen und auf dieser Basis ein stadtteilbezogenes Gesamtversorgungskonzept entwickeln und erproben. Der „sektorenverbindende Versorgungsvertrag“ zielt darauf ab, Hilfesuchenden möglichst unbürokratisch Leistungen anzubieten und zudem niedrigschwellige, bürgernahe Angebote zu realisieren.

Als Modellstandort ausgewählt wurde das zentral gelegene Altenpflegezentrum „Hilde-Schneider-Haus“, das mit einem Café („Café Clara“) und einer eigenen kleinen Kapelle bereits über potenzielle Begegnungsstätten für das Quartier verfügt. Bislang bietet die stationäre Einrichtung Plätze für Langzeitpflege, eingestreute Kurzzeitpflege und Wohnräume für Senioren. Künftig soll sie zusätzlich quartiersbezogene ambulante Pflegeleistungen im Rahmen der Kranken- und Pflegeversicherung, außerdem Beratungs- und Betreuungsangebote und ein Café als Begegnungsort anbieten. Auch eine aufsuchende Unterstützung, ein Begleitservice und die Einrichtung eines Mittagstisches sowie der Aufbau eines verlässlichen nachbarschaftlichen Netzwerkes sind vorgesehen.

Das Projekt startete im Jahr 2020 – pandemiebedingt mit erheblichen Verzögerungen und Einschränkungen. Gefördert werden die Personal- und Sachausgaben für den Aufbau der pflegerischen Infrastruktur und des quartiersbezogenen Unterstützungsnetzes.

zurück zur Projekt-Übersicht




Facebook Twitter