Pflegewohngemeinschaft

Alte Zuckerfabrik in Gronau

Lage des Projekts auf Karte anzeigen

Projektträger

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Regionalverband Südniedersachsen

Projektbeschreibung

Trägergestützte Demenz-Wohngemeinschaft, integriert in barrierefreier Senioren-Wohnanlage, in Gronau (LK Hildesheim).

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. (JUH) plant in einer neu entstehenden Seniorenwohnanlage in Gronau, einer Kleinstadt mit ca. 11.000 Einwohnerinnen und Einwohnern im ländlich geprägten Leinetal, den Aufbau einer trägergestützten ambulant betreuten Demenz-Wohngemeinschaft mit zehn Plätzen. Die komplett barrierefreien Räumlichkeiten werden der JUH für einen Zeitraum von mindestens zehn Jahren zur Verfügung gestellt. Als Generalmieterin schließt die JUH mit den Bewohnerinnen und Bewohnern Einzelmietverträge ab und erbringt die Pflege-, Betreuungs- und hauswirtschaftlichen Leistungen, einschl. 24h-Betreuung. Dabei orientieren sich die Mieten an den Sozialhilfe-Sätzen, so dass auch finanziell schwach gestellte Menschen berücksichtigt werden können.

Eine Pflegefachkraft wird sich im ersten Jahr um den Aufbau der Wohngemeinschaft und eine gute Vernetzung ins Wohnumfeld kümmern, um die soziale Teilhabe der künftigen WG-Bewohnerinnen am gesellschaftlichen Leben zu gewährleisten. Die zentrale Lage des Wohnparks kommt dem entgegen. Und ein möglicher Anknüpfungspunkt – ein Café – wird sich sogar im selben Haus befinden.
In der Wohngemeinschaft gilt das Prinzip der Selbstbestimmtheit: Die Bewohnerinnen und Bewohner entscheiden selbst darüber, wie sie – unterstützt vom Pflegeteam – zusammenleben und ihren Tag gestalten möchten. Dabei werden alle in Alltagsaufgaben wie Kochen oder Einkaufen miteinbezogen, um ihre Fähigkeiten zu erhalten bzw. zu fördern. Ein großzügiger Gemeinschaftsbereich mit Küche, Ess- und Wohnzimmer, ein großer (Nutz-)Garten und eine Terrasse bieten Raum für vielfältige Betätigung.

Das Konzept, eine ambulant betreute Demenz-WG in eine „Service“-Seniorenwohnanlage zu integrieren, ermöglicht es auch, dass Seniorinnen und Senioren im Falle einer demenziellen Erkrankung ggf. von ihrer Wohnung in eine betreute Wohn-Pflege-Gruppe wechseln können ohne ihr gewohntes Umfeld zu verlieren.

Ab April 2021 ist die Wohngemeinschaft bezugsfertig.

zurück zur Projekt-Übersicht




Facebook Twitter